ÖFFNUNGSZEITEN:
DI.-FR.: 10.00-18.00 UHR
SA.: 9.00-14.00 UHR
ZUR ABWECHSLUNG SÜDNORWEGEN

Das Leben verlangt uns tagtäglich schwierige Entscheidungen ab, selbst wenn
es um so erfreuliche Dinge geht, wie die Planung eines Fliegenfischerurlaubs.

Was darf’s denn sein? Lachsfischen? Oder lieber irgendwo in unberührter Natur
mit leichtem Gerät wilden Bachforellen und Saiblingen nachstellen? Oder die
achter Rute beim Salzwasserfischen mal wieder richtig krumm machen?

Seit einigen Jahren drücke ich mich elegant um diese Entscheidung herum und
nehme in einer Woche Urlaub in Südnorwegen einfach alles mit. Norwegens
Südküste und ihr Hinterland sind sowohl, was die landschaftlichen Reize als
auch, was die vielfältigen Möglichkeiten des Fliegenfischens angeht,
ausgesprochen unterschätzt. Den meisten Fliegenfischern fällt zu dieser Region
bestenfalls das Lachsfischen am Mandalselva ein (was auch durchaus ein
Highlight ist). Die vielfältigen Möglichkeiten zum Forellenfischen in den Bergen
oder das Fliegenfischen auf Pollaks, Makrelen, Meerforellen und Wolfsbarsche
im Salzwasser werden meistens nicht wahrgenommen. Dabei hat man alles
direkt vor der (Ferien-) Haustür.

Zusammen mit einigen guten Fliegenfischerfreunden miete ich mich bei einem
Bauern, den wir schon sehr lange kennen, in dessen einfachen und rustikalen
Hütten mit Plumsklo und ohne fließend Wasser auf einer Wiese am Fjord ein –
eine Unterkunft, die ich untrennbar mit meiner Vorstellung von Urlaub in
Südnorwegen verbinde.

Lachsfischen ist natürlich auch ein Thema. Wenn man einen Fluss, wie den
Mandal vor der Tür hat, fischt man dort natürlich auch. Der Mandal wird von

einem Stausee gespeist, was eine einigermaßen regelmäßige Wasserführung
gewährt. Entsprechend steigen während der gesamten Saison eigentlich auch
immer frische Fische auf. Gastkarten sind unkompliziert erhältlich, und man
hat viele Flusskilometer, die man nach Lust und Laune befischen darf. Die
Durchschnittsgröße der Mandallachse liegt bei etwa 3 kg. Allerdings werden
auch jedes Jahr Fische mit über 10 kg gefangen.

Man sollte aber auch nicht die vielen weniger bekannten kleinen Lachs- und
Meerforellenflüsse aus den Augen verlieren. Bei erhöhtem Wasserstand nach

ausgiebigen Regenfällen kann man dort oft auch mit leichtem Einhandgerät
eine großartige Fischerei auf Lachse und Meerforellen erleben.

Mein persönliches Highlight ist jedes Mal die Forellen- und Saiblingsfischerei in
den Bergen. Kaum bewegt man sich ein wenig ins Hinterland von
Südnorwegen, wird man von einer atemberaubenden wilden Landschaft
überwältigt, in der man auf unzählige Bäche, Flüsse und Seen voller wilder
Forellen und Saiblinge trifft.

Oft sind diese Wildfische nicht sonderlich groß, dafür sind sie aber
wunderschön gezeichnet. Und die Chance, eine kapitale Raubforelle zu
fangen, die sich von ihren kleineren Artgenossen ernährt, ist immer gegeben.

In manchen Flüssen kann man auf Fischarten treffen, die nur dort vorkommen.
In der Otra fingen wir marmorierte Bachforellen, die an die Marmorata aus
der Adriaregion erinnern und den Bleke, eine kleine Binnenlachsart, die
ebenfalls nur dort vorkommt.

Für die nächsten Jahre steht noch vieles auf der To-do-Liste: Bellyboatfischen
in einigen ausgesuchten Bergseen, die großen Raubforellen knacken,
Wolfsbarsche fangen und einen ganz speziellen kleinen Meerforellenfluss mal
beim richtigen Wasserstand mit der sechser Rute und kleinen schwarzen
Fliegen besuchen…

Unsere neue Broschüre
liegt im Shop bereit ...
statt 471,00
jetzt
314,00 im
+
unser SONDERANGEBOT:
HECHTSAISON BEI SERIOUS FLYFISHING

Das Hechtfischen mit großen Streamern hat für viele Fliegenfischer einen ganz
besonderen Reiz. Die spektakulären Attacken, das martialische Werfen mit

hühnchengroßen Streamern und die Möglichkeit, einen wirklich großen Fisch zu
haken treiben gerade im Frühjahr eine große Zahl von Fliegenfischer an eines
der unzähligen Hechtgewässer, die wir hier in Mitteleuropa praktisch überall
haben.

Auch wir sind nun häufig auch unter der Woche nach Feierabend irgendwo am
See oder Fluss, zu Fuß, mit dem Bellyboat oder vom Boot aus unterwegs, um
uns mit der Bigmama anzulegen.

Natürlich haben wir auch in unserem Ladengeschäft und im Onlineshop, die
richtig guten Sachen zum erfolgreichen Streamerfischen auf Hecht, wie zum
Beispiel, ganz neu eingetroffen:

Das Epic Pike Set von Guideline ein super Einsteigerset für den preisbewussten
Fliegenfischer.
Serious Pike Leader – unsere besten Hechtvorfächer, von uns geknüpft, so wie
wir sie selbst fischen.
Serious Pike Snaps - die einzigen Einhänger für Hechtstreamer, denen wir

vertrauen
Knot2Kinky knotbares Titanmaterial – kringelt nicht, ist sehr dünn und absolut
hechtsicher. Natürlich findet ihr bei uns auch TOP Hechtstreamer, made in Kiel
die
heißesten Streamermaterialien, wie Volume Flash Hair, Twist Hair, Big Fly
Fiber, Double Barrel Popper Heads und vieles mehr.

Wir haben in dieser Saison auch neu Erlaubnisscheine für die Schwentine,
einschließlich Rosensee, bei Raisdorf (10 Minuten von Kiel) – ein
hervorragendes und auch landschaftlich sehr schönes Hechtgewässer zum
Bellyboatfischen. Außerdem geben wir Erlaubnisscheine für die Eider in Kiel
aus. Sie hat einen guten Bestand an Hechten, außerdem einige schöne
Bachforellen und reichlich Weißfische. Die Eider kann problemlos vom Ufer aus
beangelt werden.